Weihnachten 2012

.

Jetzt sind die Weihnachtstage vorbei und wenn ich an die letzten Tage denke bin ich wieder einmal überrascht, wie nüchtern man als Erwachsener die Weihnachtstage erlebt und erträgt.

Manchmal wünsche ich mir ich könnte das ganze nochmal mit Kinderaugen sehen und erleben, um die kribbelige Vorfreude zu spüren, die man an Heiligabend als Kind in sich trägt.

Das ganze Spektakel wiederholt sich jedes Jahr und irgendwie habe ich das Gefühl, man stumpft als Erwachsener mit der Zeit doch ganz schön ab. Das Fest der Liebe verliert in meinen Augen immer mehr an seiner ursprünglichen Freude und das bringt mich zum Nachdenken. Ich hab dieses Weihnachten mit mir liebgewonnen Menschen verbracht und mir dabei immer wieder gedacht, braucht es wirklich diesen „Anlass“ um gemeinsam ein paar glückliche Stunden zu verbringen.

Weihnachten wird für mich immer das Fest der Familie bleiben und das wird sich auch nicht ändern, aber in diesem Jahr war irgendetwas anders.

Ich habe meine Stimmung zum Anlass genommen, um mir ein paar Fragen zu stellen.

  • Wie möchte ich Weihnachten in Zukunft feiern?
  • Will ich mich nächstes Jahr überhaupt beschnenken lassen?
  • Möchte ich Weihnachten mal in einem anderen Land verbringen?

Mein Gefühl sagt mir, ich muss was ändern, damit ich Weihnachten vielleicht wieder mit Kinderaugen sehen und erleben kann.

 

 

 

#

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.