House of cards


Ich bin der Meinung jede Serie hat eine Chance verdient und man sollte nicht gleich nach den ersten paar Minuten wieder abschalten. Auch „House of cards“ hat von mir eine Chance bekommen und ist beim ersten Mal leider gnadenlos durchgefallen.

Ich konnte mich einfach nicht für die Serie begeistern, selbst Kevin Spacey, den ich für einen herausragenden Schauspieler halte, konnte mich nicht für die Serie gewinnen.

Aber wie heißt es so schön: Jeder hat eine zweite Chance verdient. Oder wie in meinem Fall eine Dritte.

Gestern Abend hab ich mich entschieden einen dritten Anlauf zu starten, nachdem auch der Zweite kläglich gescheitert ist. Es hat sich gelohnt. Ich habe mir die erste Folge nochmal angeschaut und aufmerksam die Handlung verfolgt. Auf einmal ergaben die einzelnen Handlungsstränge einen Sinn und ich verfolgte wie gebannt die ersten drei Folgen am Stück.

Es wird auf erschreckende und ehrliche Weise erzählt, wie es hinter den Kulissen in der Politik abläuft und wer die Fäden zieht. Man wird stiller Zeuge davon, wie dreckig das Geschäft der Politik ist und welche entscheidende Rolle die Macht in diesem teuflischen Spiel spielt.

Wenn euch politische Serien gefallen, kann ich euch „House of cards“ nur wärmstens empfehlen. Und nicht verzagen, wenn euch die erste Folge nicht sofort begeistert. Vielleicht braucht ihr auch mehrere Anläufe so wie ich, bis euch die Serie in ihren Bann zieht.

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.