Facebook fasten – Die ersten Tage ohne

Die ersten Tage facebook fasten sind vorbei und es läuft erstaunlich gut. Um es mir unterwegs leichter zu machen, habe ich als Erstes die facebook-App vom Handy gelöscht. Es macht den Verzicht einfacher und ich will mich nicht unnötig in Versuchung führen lassen. Die ersten zwei Abende zu Hause auf dem Sofa hingegen, waren schon eher eine Herausforderung. Ich habe mich im Laufe des Abends des Öfteren dabei erwischt, wie ich das Verlangen hatte „kurz“ bei facebook reinzuschauen. Dabei ist bei mir die pure Neugier der Antrieb und eventuell in dem Moment auch die Langweile. Ich habe dem Verlangen nicht nachgeben und habe stattdessen Artikel auf anderen Internetseiten gelesen, oder habe mir mein Buch geschnappt.
Dank dem Kommentar von Lutz Pauser ist mir aufgefallen, dass mir facebook noch auf eine andere Art in den kommenden Wochen fehlen wird. Ich veröffentliche meine Blogbeiträge auch auf facebook, um meine Artikel einer breiteren Leserschaft anzubieten zu können. Bis jetzt ist es mir noch gelungen eine ähnliche Plattform zu finden, die die gleiche Reichweite hat und eine so unterschiedliche Leseschaft hat wie facebook. Für mich ist das sicherlich auch einer der Gründe, warum ich neben dem routinemäßigen Reinschauen, bis jetzt noch nicht ganz von facebook losgekommen bin.
Jetzt wird es spannend zu sehen, wie viele Menschen meine Blogposts noch lesen, oder erreichen. Denn natürlich werden die kommenden Posts nicht auf facebook veröffentlicht. Denn wie heißt es so schön:

„Entweder ganz oder gar nicht!“

Quelle: Bild

#

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.