Die Stadt Augsburg will mal wieder ihr eigenes Süppchen kochen


Vor ein paar Wochen habe ich einen Artikel über das Vorhaben der Stadt gelesen. Sie wollen die Stadtwerke privatisieren und mit dem privaten Unternehmen Erdgas Schwaben, welche eine Tochter der Thüga AG ist, fusionieren.
Sofort war mir klar, dass ich so ein Vorhaben nicht gutheißen kann und mich dagegen wehren muss. So wie mir erging es wohl vielen anderen auch und es wurde das Bürgerbegehren „Augsburger Stadtwerke in Augsburger Hand“ initiiert. Ich habe darüber hier berichtet.

Und heute muss ich dann diesen Artikel lesen und bin einfach nur wütend und enttäuscht!

Wie kann ein von uns gewählter OB, die Rechte seiner Bürger nur so mit Füßen treten? Er kann und warum? Weil es wie so oft um das liebe Geld geht, da kann man schon mal die Meinung der Bürger und Demokratie beiseite schieben.
Ich bin gespannt, was diese Geschichte für eine Ende haben wird. Ich hoffe auf ein Happy End, aber wie man bekanntlich weiß, gibt es so etwas nur in Filmen.

#

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.